Informationen zum Datenset der Testumgebung

Für das Testen von Such- und Präsentationsfunktionalitäten im künftigen Handschriftenportal (HSP) steht derzeit ein ausgewähltes Datenset zur Verfügung, das für 3.050 Handschriftenobjekte wissenschaftliche Handschriftenbeschreibungen oder zumindest Basisdaten anbietet, in zahlreichen Fällen auch Digitalisate.

Auswahlkriterium war, dass die inhaltlich-redaktionelle Aufbereitung der Daten im Rahmen des HSP-Projekts bereits vollzogen wurde und damit die Volltexte der Handschriftenbeschreibungen sowie homogenisierte Basisdaten anzeigbar sind.

Das Testset besteht aus Handschriftendaten zu Beständen der Badischen Landesbibliothek (BLB) Karlsruhe, der Universitätsbibliothek (UB) Leipzig und der Herzog August Bibliothek (HAB) Wolfenbüttel. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Datensätze:

  • 1.372 mittelalterliche Handschriften der UB Leipzig, mehrheitlich lateinische Stücke überwiegend aus altem Kloster- und Universitätsbesitz sowie aus der ehemaligen Leipziger Ratsbibliothek (aus den Signaturengruppen Ms, Rep., Cod. Haenel., Ms Apel, Ms Thomas),
  • 197 ehemals Donaueschinger Handschriften der BLB Karlsruhe, also ein altgermanistisch bedeutender Bestand v. a. deutschsprachiger Handschriften aus Mittelalter und Neuzeit sowie
  • 1.481 vorwiegend mittelalterliche Handschriften der HAB Wolfenbüttel, mehrheitlich lateinische Codices mit einem Schwerpunkt aus niedersächsischen Klöstern.

Ein Großteil der angebotenen Handschriftendigitalisate ist IIIF-fähig und kann daher im Viewer des HSP-Arbeitsplatzes geöffnet werden. Bei Digitalisaten, die IIIF nicht unterstützen, wird in die lokale Präsentation der jeweiligen Bibliothek verlinkt.

Bitte beachten Sie: Da es sich um eine Testumgebung handelt, sind die angezeigten IDs und Links noch nicht persistent!

Bis zur Freischaltung des Handschriftenportals Ende 2021 / Anfang 2022 benutzen Sie für Ihre fachlichen Recherchen daher bitte weiterhin Manuscripta Mediaevalia.