Release Notes

Die Testumgebung des zukünftiges Handschriftenportals steht zum Ausprobieren bereit. Schritt für Schritt werden bis zum Ende der ersten Projektphase und Freischaltung des Portals Ende 2021 / Anfang 2022 neue Funktionalitäten implementiert und weitere aufbereitete Handschriftenmetadaten zur Verfügung gestellt.

Circa alle vier Wochen werden kleinere Verbesserungen umgesetzt, ca. zweimonatlich werden größere Aktualisierungen vorgenommen und neue Metadaten eingespielt.

Da sich das Handschriftenportal als ein Projekt für eine Fachcommunity versteht, die teilweise täglich mit dem Angebot arbeiten wird, sind wir für Feedback sehr dankbar. Wir versuchen, eingehende Wünsche und Anregungen bei der Entwicklung zu berücksichtigen. Schreiben Sie uns also gern eine E-Mail an handschriftenportal@sbb.spk-berlin.de oder nehmen Sie an unserer Umfrage teil, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten. Herzlichen Dank.

Falls Sie über Neuigkeiten und größere Releases benachrichtigt werden möchten, können Sie sich für den Newsletter anmelden.

  • Ausblick

    Version 0.3.1


    Das nächste Release wird voraussichtlich im Juli 2021 veröffentlicht.
  • 16.06.2021

    Version 0.3.0


    Sichtbar:

    • Mit der Einbindung von Normdaten können Facetten nun einheitlich in ihrer Ansetzungsform angezeigt werden. Gleichzeitig werden die Suchfelder mit alternativen Ansetzungen angereichert. So können Nutzer:innen beispielsweise auch historische Schreibweisen von Orten finden.

    Nicht sichtbar:

    • Nutzer:innen, die das Handschriftenportal zur Erfassung von Handschriftenmetadaten bzw. -beschreibungen nutzen möchten, können mit einer gut strukturierten Oberfläche rechnen: Handschriftenbeschreibungen sind in einzelne fachliche Komponenten gegliedert, sodass eine bequeme strukturierte Eingabe von Daten möglich wird.
    Ferner können Erfasser:innen während des Bearbeitungsprozesses eine Sperre auf einen Handschriftendatensatz legen, damit die Informationen von anderen Nutzer:innen nicht versehentlich überschrieben werden.

    Erweiterung der Testdaten:

    Das aktuelle Testdatenset bietet folgende neue Datenbestände:
    264 Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha und
    142 Handschriften der Universitätsbibliothek Kiel.

  • 24.05.2021

    Version 0.2.1


    Sichtbar:

    • Verbesserung des Rankings in den Suchergebnissen
    • Implementierung von Icons zum Springen innerhalb der Übersichtsseite

    Nicht sichtbar:

    • Erste Einbindung redaktioneller Inhalte im Testsystem
    • Solr-Schemapflege: Entwicklung einer Lösung für das Deployment

  • 03.05.2021

    Version 0.2.0


    Sichtbar:

    • Die Anzeige der Trefferzahlen ist eindeutiger. Zur besseren Übersicht wird ausschließlich die Anzahl der Handschriften angezeigt, in denen Treffer gefunden wurden.
    • Es kann explizit nach Handschriften mit vorhandenen Digitalisaten und/oder Beschreibungen gefiltert werden.
    • In den Suchergebnissen wird zu jeder Handschrift angezeigt, ob Digitalisate und/oder Beschreibungen verfügbar sind. Mit Klick auf die jeweiligen Symbole gelangt der bzw. die Nutzer:in direkt zu der entsprechenden Stelle in der ausführlichen Trefferkarte.
    • Digitalisate können über einen Klick auf das entsprechende Thumbnail direkt im Arbeitsplatz geöffnet werden.
    • Die Anzeige der Abmessungen einer Handschrift wurde nutzer:innenfreundlicher gestaltet.
    • Der Asterisk als Default-Einstieg in die leere Suche wurde gelöscht. Auch ein leeres Suchfeld löst nun eine leere Suche aus. Damit werden sämtliche in der Testumgebung verfügbare Handschriften angezeigt.
    • Im Arbeitsplatz ist nun ein prototypisch entwickeltes Annotationsmodul verfügbar. Die hier getätigten Annotationen werden noch nicht persistiert, können jedoch exportiert werden.
    • Bugfixes wurden vorgenommen, beispielsweise die dauerhafte Ausblendung des Feedback-Buttons und der Erhalt des Elastic Modes im Arbeitsplatz nach einem Seitenwechsel.

    Nicht sichtbar:

    • Eine Anmeldemöglichkeit wurde in der Testversion des Nachweises implementiert.
    • Beschreibung können als interne oder externe Daten ins System importiert und dort je nach Verwaltungszusammenhang unterschiedlich verwaltet werden.
    • Interne Beschreibungen können im Editor bearbeitet und gespeichert werden.

    Erweiterung der Testdaten:

    Das aktuelle Testdatenset bietet zahlreiche neue Teildatenbestände. Diese wurden unter anderem von Erschließer:innen in Manuscripta Mediaevalia mit sehr detaillierten Beschreibungsinformationen versehen:
    • 426 Handschriften der ULB Düsseldorf,
    • 214 neuzeitliche Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt,
    • 202 Handschriften der SLUB Dresden,
    • Ausgewählte und vorwiegend religiöse Handschriften verschiedener Bibliotheken, die im Rahmen des Transkribathons ‘Faithful Transcriptions’ bearbeitet werden. Darunter Manuskripte der UB Leipzig und der Berliner Signaturenreihen ‘Ms. germ.’ und ‘Hschr.’ und der Leipziger Reihen. Zu diesen Handschriften sind teilweise noch keine Beschreibungsdaten im Portal verfügbar, es werden vorerst nur Minimaldaten präsentiert. Weitere Informationen finden Sie unter der Website des Transkribathons.
    • Weiterhin 18 überwiegend Donaueschinger Handschriften der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe,
    • 2 Handschriften der Dombibliothek Bautzen (Signaturen: M II 104 und M I 4),
    • das ‘Chorbuch I’ des Domstiftsarchivs und der Dombibliothek Naumburg und
    • die theologisch-astronomische Sammelhandschift ‘Q 51’ der HAAB Weimar.

  • 22.03.2021

    Version 0.1.1


    Sichtbar:

    • Tooltipps erläutern die Funktion einzelner Symbole durch ein ‚Mouseover‘ (Überstreichen des Symbols mit der Maus).
    • Der nun auch im Menü verankerte Link auf die Nutzungshinweise führt zur informierenden Projektwebsite.
    • Die Entstehungszeit als Eingabefeld ist im Filter sichtbar.
    • Kleinere Bugs sind behoben.

    Nicht sichtbar:

    • Die Systemstabilität ist verbessert.
    • Im Nachweismodul können Personen angezeigt werden, ein weiterentwickelter Editor ist implementiert und KODs sowie Beschreibungen können nun ‚hart‘ gelöscht werden.
    • Das Normdatenmodul ist um 17.810 Personendaten reicher.

  • 15.12.2020

    Version 0.1.0


    Die Testumgebung ist freigeschaltet. Sichtbar sind erste Funktionalitäten und Datensätze. Eine Aufstellung der derzeitigen Einschränkungen wird mit den zukünftig stattfindenden Releases laufend aktualisiert. Eine Anleitung gibt erste Handreichungen und wird zu einem späteren Zeitpunkt durch entsprechende Screencasts ergänzt.

    Erste Testdaten:

    Das erste Testset besteht aus Handschriftendaten zu Beständen der Badischen Landesbibliothek (BLB) Karlsruhe, der Universitätsbibliothek (UB) Leipzig und der Herzog August Bibliothek (HAB) Wolfenbüttel. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Datensätze:

    • 1.372 mittelalterliche Handschriften der UB Leipzig, mehrheitlich lateinische Stücke überwiegend aus altem Kloster- und Universitätsbesitz sowie aus der ehemaligen Leipziger Ratsbibliothek (aus den Signaturengruppen Ms, Rep., Cod. Haenel., Ms Apel, Ms Thomas),
    • 197 ehemals Donaueschinger Handschriften der BLB Karlsruhe, also ein altgermanistisch bedeutender Bestand v. a. deutschsprachiger Handschriften aus Mittelalter und Neuzeit sowie
    • 1.481 vorwiegend mittelalterliche Handschriften der HAB Wolfenbüttel, mehrheitlich lateinische Codices mit einem Schwerpunkt aus niedersächsischen Klöstern.