Weiterführende Nutzungsstudie zum Handschriftenportal (HSP)

Handschrifteninteressierte Studierende gesucht!


Hintergrund

Das Handschriftenportal (HSP) hat sich das Ziel gesetzt, die zentrale Anlaufstelle für Erschließungs- und Bilddaten zu Buchhandschriften zu werden. Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen dem Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Staatsbibliothek zu Berlin und der Universitätsbibliothek Leipzig wurde deshalb Anfang des Jahres ein hybrider Card-Sorting-Test mit 56 Teilnehmenden durchgeführt, in dem folgende Fragen untersucht wurden:

  1. Wie fassen Nutzer:innen des HSP die geplanten Facetten in Gruppen zusammen, damit sie möglichst einfach gefunden werden?
  2. Welche Facetten sind missverständlich oder sogar unverständlich?
  3. Welche Facetten fehlen?

Mithilfe der Studie konnten verschiedene Ergebnisse erlangt werden, die nun in einer Follow-Up-Studie weiter geprüft werden sollen. Nähere Informationen zu den Studienergebnissen finden Sie hier: http://edoc.hu-berlin.de/18452/23848

Ziel der Follow-Up-Studie

In einer digitalen Interview-Studie mit integriertem Thinking-Aloud-Test soll nun die Zufriedenheit und Nutzung des derzeitigen HSP untersucht werden, um die Ergebnisse in die weitere Optimierung der Plattform einfließen zu lassen. Ziel ist, die Meinung aller Zielgruppen des HSP abzubilden. Insbesondere werden Studierende um Teilnehme gebeten, um das HSP auch für Nachwuchswissenschaftler:innen attraktiv zu gestalten.

Methodisches Vorgehen

Aufgrund der nach wie vor anhaltenden Covid-19 Situation hat sich das Projektteam dafür entschieden, digitale Interviews mit Hilfe der Plattform Zoom durchzuführen. Ein eigenes Nutzerkonto wird von Proband:innen nicht erwartet. Die Interviews sind für maximal 30 Minuten angesetzt und umfassen Fragen zur Nutzung und Zufriedenheit mit der Plattform. Für einen besseren Einblick in die Nutzung werden die Proband:innen gebeten, das Portal auf
dem eigenen Bildschirm zu öffnen. Mithilfe der Funktion „Screensharing“ erhalten die Forscher:innen Einsicht auf den Bildschirm und können so verfolgen, wie die Proband:innen bei der Suche nach Handschriften vorgehen. Nebenbei werden Fragen gestellt oder um das Kommentieren der eigenen Handlungen gebeten.

Fragen und Rückmeldung

Bei Fragen oder Rückmeldungen wenden Sie sich bitte an:
Paulina Bressel
E-Mail: p.bressel@hu-berlin.de
Tel: 030 2093-70963